Junge Talente treffen auf kreative Produktivität

Yeah… der interaktive Workshop zur kreativen Produktivität war ein voller Erfolg.  Das Thema kreative Notizen funktioniert auch im Workshop-Format. Ab heute sind 42 junge IT und Sales Talente der Deutschen Telekom AG noch ein kleines bißchen produktiver! Aber nun der Reihe nach; junge Talente treffen auf kreative Produktivität…

Seit ich den Blog über kreative Produktivität schreibe, liebäugele ich mit der Idee, hierzu auch praktisch und persönlich meine Inspirationen in die Welt zu bringen. Einer meiner Treiber für meinen Blog VITAMINP.infowar die Annahme, dass viele ein indivuduell standardisiertes Vorgehen haben, wie sie Dinge tun. Jeder hat eigene Routinen, oder auch nicht, um Aufgaben zu erfassen und diese zu erledigen. Jeder macht das für sich unterschiedlich gut. Aber ich bin der Meinung, ja fast der Überzeugung, dass hier jeder etwas Hilfe oder zumindest Inspiration gebrauchen kann. Man braucht sich nur selbst die Frage zu stellen;“ könnte ich meine aktuelle Tätigkeit noch besser durchführen?“. Ich vermute, die meißten beantworten die Frage mit – Ja.

Vorbereitung nach dem Pareto-Prinzip

Ich arbeite primär nach dem Pareto Prinzip. D.h. ich versuche in 20% der Zeit 80% der Sache zu erledigen. Dies hat den Vorteile, dass man relativ schnell eine Lösung oder wenigstens einen ersten Entwurf hat. Es birgt allerdings das Risiko, dass die Lösung noch nicht perfekt ist. So war es auch mit der Vorbereitung für diesen Workshop. Das Thema an sich, hatte ich ja inne. Ich schreibe diesen Blog über Produktivität mittlerweile seit ca. 2 Jahren. Einen Workshop hierüber abzuhalten, war für mich allerdings Neuland. Also ging ich mental den Workshop durch. Ich zeichnete mir hierzu in meiner Kladde (Notizbuch) ein Muster-Template, welches ich im Workshop auf das Flipchart bringen wollte. Parallel notierte ich mir Stichpunkte für einen roten Faden. Meine Intension war es, keine reine Frontbeschallung zu absolvieren, sondern mit den Zuhörern zusammen das Thema zu erarbeiten. Das Feedback zu dem Thema war mir extrem wichtig. Hier kannst Du meine „ausgiebigen“ Stichpunkte zu dem Workshop sehen…

Junge Talente treffen auf kreative Produktivität Vorbereitung VITAMINP.info

Junge Talente treffen auf kreative Produktivität

Heute war es dann soweit. Es hieß raus aus der Komfortzone des Blog-schreibens, rein in das echte Leben. Eine sehr geschätzte Kollegin brachte mich gegenüber einem Kollegen, der u.g. Events für die zukünftigen Talente der Deutschen Telekom AG koordiniert, ins Gespräch. Die erste grobe Idee war, den zukünftigen leitenden Führungskräften, etwas über mein Steckenpferd Produktivität zu erzählen. Die Idee fand bei mir natürlich sofort Anklang. Die Frage war nur, was soll ich erzählen? Die Ideen schwankten zwischen, folgenden drei Dingen:

Es galt 60 min sinnvoll für die zukünftigen Kollegen zu füllen. Also warum nicht alles drei kombinieren. Da eines meiner Prinzipien Fokus ist, legte ich meinen Fokus auf den Kreativen Notizen. Meine Top 5 Produktivitäts-Tipps nahm ich als Beispiel für die Befüllung der Kreativen Notizen. Und die Sketchnotes Methode, nahm ich als zusätzliches Format zur Visualisierung der Inhalte. Da ich zum Einen dieses Format noch nie als Workshop gegeben hatte und die Kombination der drei Themen auch zuviel sein könnte, war ich vorher schon etwas aufgeregt.

Nach einer überaus charmanten Einleitung und Vorstellung zu meiner Person, war ich nun selbst an der Reihe. Ich stand nun mitten in einem Hotel Konferenzraum, neben mir eine Flipchart mit blanko Papier, vor mir 42 wissenhungrige Talente aus dem Bereich IT und Sales.

Junge Talente treffen auf kreative Produktivität Auditorium VITAMINP.info

 

Mit der Headline fängt es an

Nach der Bekanntgabe des Themas und nachdem ich die Überschrift „Produktivitäts-Tipps mit kreativen Notizen“ auf das Flipchart  geschrieben hatte, ging ein Raunen durch den Raum. Ahhh… auf Nachfrage wurde mir erklärt, dass das Thema „Kreative Notizen“ nun ein Gesicht habe. Bislang konnte man sich darunter offensichtlich wenig vorstellen. Ich ermutigte alle, selbst ein Blatt mit Stift rauszuholen und das im Folgenden vorzustellende Vorgehen, selbst auszuprobieren.

Für die kreativen Notizen (nach Cornell) teilte ich das Blatt in 4 Bereiche. Die Überschrift (Headline), den Hauptteil (Content, Body), die Favoriten (Highlights) und das Fazit. Weitere Details und eine Empfehlung zur Einteilung findest Du in dem VITAMINP Artikel Kreative Notizen.

Mir schien eine reine Vorstellung des Templates zu eintönig bzw. kam mir der Gedanke, dass nur die Vorstellung der Struktur nicht die 60 min ausfüllen würde. Somit kombinierte ich die Erklärung des „Content“ Teils mit der Erläuterung meiner persönlichen top 5 Produktivitäts-Tipps. Diese interaktive Vorstellung meiner Tipps, war ständig gespickt mit offenen Fragen an die jungen Zuhörer.

Junge Talente treffen auf kreative Produktivität Auditorium VITAMINP.info

Ich mache heimlich Hampelmänner

Hier kamen wirklich interessante und lustige Rückmeldungen. Z.B. schilderte eine Zuhörerin, zu meiner Ausführung des „Aktiv Pausierens“, dass sie bei langen Sitzphasen am Arbeitsplatz friert. Sie behilft sich dadurch, dass Sie auf die Toilette geht und dort einige Hampelmänner macht. Neben dem lustigen „Kopfkino“ bin ich über diese Wortmeldung aus zweierlei Hinsicht total dankbar. Zum einen hat sie ein Problem und selbst hierfür eine Lösung gefunden. Zum zweiten, welchen ich viel nennenswerter finde, hat sie durch dieses Feedback ihre Komfortzone verlassen und einen sehr privaten, fast intimen Einblick zu sich gewährt. Solch ein persönliches Feedback und den Mut sich so frei zu äußern, nehme ich in meinem aktuellen Arbeitsumfeld eher selten bis garnicht wahr. Dort hat man eher die Angst, dass Kollegen zuviel über die eigenen „Schwächen“ erfahren. Welche einem zum Nachteil ausgelegt werden könnten. Dieses ehrliche Feedback und generell die Wissbegieriekeit zog sich durch den ganzen Workshop. Vielen vielen Dank für Eure Offenheit und das ehrliche Feedback, kann ich hier nur sagen!

Es war für alle gut investierte Zeit

Am Ende ging die Zeit noch schneller vorbei als gedacht. Es war ein sehr interaktives und vorallem offenes und respektvolles Miteinander. Ich bin auch heilfroh, dass ich die Chance für dieses Event ergriffen habe und eine echte Interaktion zu stande kam. Auch schient ein echtes Interesse für mein Thema „kreative Produktivität“ zu existieren. … zumindest in dieser jungen und engagierten Zielgruppe 😉

So sah das Flipchart Ergebnis aus… Ja, eine Sketchnote auf dem Schreibtisch in Ruhe entwerfen ist nochmal was ganz anderes, als live eine visuell ansprechende Flipchart zu entwerfen… 😉

Junge Talente treffen auf kreative Produktivität Ergebnis VITAMINP.info

Ein Learning für mich ist, dass ich die Punkte „Kreative Notizen Template“ und die Vorstellung meiner „top 5 Produktivitäts-Tipps“ besser von einer differenzieren muss. Dieser inhaltliche Mindshift, zwischen Template Struktur und inhaltlichen Themen zu Produktivität, muss ich zukünftig besser mündlich einleiten und in der Erläuterung von einander trenne. Ein Hinweis, wie „im Folgenden ein Beispiel für Aufzählungen, am Beispiel meiner Top 5 Produktivitäts-Tipps“, kann schon wertvoll sein. Bei „junge Talente treffen auf kreative Produktivität“, lernt man nie aus… 😉

Am Ende habe ich in die Runde gefragt, ob für die Teilnehmer, diese Zeit sinnvoll war? Da es eine offene Frage in die Runde und kein z.B. Kleben von anonymen Punkten auf einem Stimmungsdiagramm war, erwartete ich wenig Feedback. Aber das Gegenteil war der Fall. Alle haben sich gemeldet und zu 99% war es auch eine Daumen nach oben. Einer zeigte einen Daumen in der Mitte. Auf meine Frage, was ihn zu dieser Meinung führte, kam folgende dankenswerte Antwort. „Für mich war das großteils nicht Neues“. Das war wirklich ein wichtiges Feedback. Mir war es ein Anliegen, hierauf zu antworten, dass einige Dinge/Vorhaben einer Wiederholung bedürfen. So z.B. das Thema Fokus, dies kam man nicht oft genug wiederholen. Man neigt im Tagesgeschäft des öfteren dazu, sich von diversen Ereignissen ablenken zu lassen.

Somit ist das Eis gebrochen. Es besteht generell Bedarf für meine Themen zu Kreativer Produktivität. An der Ausgestaltung werde ich noch feilen. Also ab jetzt geht es steil nach oben 😉

 

By | 2017-10-28T11:34:10+02:00 Oktober 28th, 2017|Produktivität|0 Comments

About the Author:

Ich bin Christopher Henke, Produktivitäts Verfechter, Vater, Blogger, Product Owner, Projektmanager, Sketchnote Zeichner, Blitzdesigner, Kaffee Genießer und Spielzeug Reparierer.

Ich freue mich über jedes Wort - Danke für Dein Feedback

%d Bloggern gefällt das:

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Dir das beste Surferlebnis zu geben. Wenn Du auf dieser Website ohne Änderung Deiner Cookie-Einstellungen fortfahren möchtest oder Du auf "Akzeptieren" klickst, dann erklärst Du Dich hiermit einverstanden.

Schließen