Es steht mal wieder eine Präsentation an. Du freust dich drauf etwas präsentieren zu können, aber bei dem Gedanken, in Powerpoint den ganzen Nachmittag langweilige Folien zusammenzustellen, vergeht dir die Lust. Du fragst dich, wie lange das MHD (Mindesthaltbarkeitsdatum) deiner Präsentation ist. Wahrscheinlich nicht viel länger, als bis zu der Präsentation selbst. Gut, im Nachgang kommt die Frage: „Verteilst du die Präsentation noch im Wiki oder per E-Mail?“. Aber mal ehrlich. Wer schaut sich die Folien noch detailliert an? Bzw. wie hoch ist der Aufwand/Nutzen Faktor deiner Präsentation wirklich? Wie wäre es mit einem schlankeren Vorgehen. Z.B. mit einer einfachen Sketchnote oder einem live erstellten Flipchart, anstelle einer langen Powerpoint-Schlacht? Ich bin mir sicher, damit hast du die volle Aufmerksamkeit der Zuhörer. Starte noch heute deine Visual Business Sketchnotes!

Deine Visual Business Sketchnotes für alle

Je mehr ich mich mit dem Thema Sketchnotes (Visual Notes) beschäftige, je mehr Einsatzgebiet fallen mir ein. Ich finde solch eine visuelle Präsentation kann man u.A. für ein Protokoll, zur Problembeschreibung, kreativen Lösungsfindung, Gestaltung einer Portfolio-Roadmap oder für einen Projektreport verwenden. Der Einsatzbereich ist meiner Meinung nach fast unendlich. Eine gewisse kreative Offenheit des Empfängers und ggf. etwas Mut von dir vorausgesetzt.

Deine Visual Business Sketchnotes - Blog - VITAMINP.info

Deine Visual Business Sketchnotes – Blog – VITAMINP.info

Sketchnote Passion vorleben

Mich lässt die Passion für Sketchnotes nicht mehr los. Ich versuche die Art des visuellen Denkens und der schnellen Erfassung von Visual Notes, nachhaltig im Privaten und besonders in meinem Berufsumfeld zu etablieren. Wie bei vielen „neuen“ Ansichten, gibt es auch bei diesem Thema viele Fürsprecher und Einige, die Sketchnotes als unprofessionelle Methode abwerten. Die kontroverse Sichtweise begrüße ich. Zumindest, wenn sie mir gegenüber offen ausgesprochen werden. Ich versuche auch nicht Jeden hierzu zu bewegen. Mein Ansatz ist eher das Vorleben. Und wem es gefällt und selbst daran Spaß hat, dem helfe ich sehr gerne. Hierbei bin ich mir aber sicher, dass auch die negativen Stimmen für diese einfachen und schnellen visuelle Notizen, immer leiser und weniger werden 😉 Mit diesem Artikel „Deine Visual Business Sketchnotes“, möchte ich speziell für den geschäftlichen Einsatz von Sketchnotes Geschmack machen.

Fokus auf die Mitmacher

Auf ein Feedback, im beruflichen Umfeld, würde ich gerne eingehen. Einige würden gerne mehr dieser Sketchnotes erstellen, es fehlt am Anfang an möglichen Symbolen und Icons. D.h. der Wille zum „Zeichnen“ ist da, aber man weiß nicht, wie man diverse Dinge visuell repräsentieren kann. Hier möchte ich gerne unterstützen. Ich persönlich habe mittlerweile eine Symbol-Bibliothek im Kopf, von 30-50 Icons, die ich öfter verwende. Z.B. ein Smartphone, Glühbirne, Papier und Stift.

Visual Business Symbol Bibliothek

Im Folgenden zeige ich dir eine kleine Symbol-Bibliothek (Deine Visual Business Sketchnotes) mit einfachen Zeichen. Diese kannst du in diversen Kontexten für unterschiedlichste Themen einsetzen. Den Klassiker Glühbirne kannst du z.B. für eine Idee, die Helligkeit, einen Gedanken, elektrischen Strom, Kreativität und vieles mehr verwenden. Schau dir einfach die folgenden Symbole an und versuche sie selbst zu malen. Versuche sie dabei stilistisch abzuändern, so dass sie deine Handschrift tragen. Mit den folgenden Symbolen ziele ich in erster Linie auf den Business Einsatz ab. Du kannst sie natürlich auch im privaten Kontext verwenden. Z.B. für das Elterngespräch in der Schule oder das Protokoll in deinem Verein.

Die Übungs-Matrix

Zur weiteren Übung hab ich noch eine Idee. Nimm dir ein leeres Blatt Papier und einen Stift. Das kann ein Bleistift oder ein Kugelschreiber sein. Wenn du die Wahl hast, würde ich eher einen Fineliner verwenden. Meine persönlichen Favoriten sind (aktuell) die Tombow MONO drawing pen Fineliner und die Staedtler pigment liner Fineliner.

Gib dem Blatt eine thematische Überschrift. Z.B. Werkzeug, Schule oder Karneval. Darunter unterteilst du das Blatt in viele kleine Kästchen. In jedes Kästchen schreibst einen Begriff, den du visualisieren möchtest. Z.B. kannst du für die Überschrift Werkzeug folgende Kästchen vorsehen: Hammer, Zange, Nagel, Bretter, Schraubenschlüssel und Schraubendreher. Wenn du alle Kästchen mit einem Begriff gefüllt hast, geht es ans Visualisieren. Noch ein Tipp für den best möglichen Lernerfolg. Überlege dir beim Schreiben der Begriffe noch nicht wie du sie darstellen könntest. Du läufst sonst Gefahr, dass du nur die aufschreibst, die du bereits visualisieren kannst. Evtl. schränkst du dich vorab so ein und schreibst nicht die auf, für die du gerne eine Darstellung hättest.

Hier gehts zum Download –> Deine Visual Business Sketchnotes – Template – VITAMINP.info

Jetzt gehts ans Üben

Ich versuche mich an Sketchnotes nun schon seit ca. zwei Jahren. Und ich muss sagen, einige Visualisierungen fallen mir nach wie vor echt schwer. Gerade, wenn die letzte Sketchnote eine Weile her ist, dauert es immer einen Moment bis ich wieder im Flow bin. Ich ertappe mich manchmal selbst dabei, dass ich mir, noch bevor ich angefangen habe, den Kopf über Struktur und  Darstellung zerbreche, ohne dass ich das Kernthema evaluiert habe. Das ist meiner Meinung nach der schwierigste Teil am Sketchnoten. Sich bevor man beginnt, klar zu machen, was man zu Papier bringen will.

Jede neue Sketchnote ist wie ein neues Projekt. Keine gleicht der anderen. Jede hat seine Besonderheit. Mal ist es eher ein Statement, mal ein Ablauf und ein anderes mal sind es die top 5 Fakten zu einem Thema. Am Ende freue ich mich immer über das Ergebnis. Also, druck das Symbol-Template aus und starte Deine Icon-Bibliothek.

Weitere Anregungen von mir findest du hier –> http://instagram.com/vitaminp.info/

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Foto von deinen Visual Business Sketchnotes schickst.